4. Januar 2012

Wo die Zeit ruht

Category: Allgemein — Tags: , , – Robert Dönges @ 23:29

Das Santa Marta ist eine der Bars, in denen der Straßenkünstler neben dem Schlipsträger sitzt, ohne dass der eine dem anderen auffällt. Am hafennahen Ende der Strandpromenade von Barcelona gelegen, hebt sich das Lokal sowohl preislich als auch optisch von vielen anderen Restaurants im früheren Fischerviertel Barceloneta ab. Die Stühle sind aus Kunststoff, die Tischdecken aus Plastik und die Bedienungen gepierct. Unprätentiös ist vermutlich das Attribut, das den Stil und die Stimmung und die Gäste des Santa Marta am treffendsten beschreibt.

Wer hier Platz nimmt, hat Muße mitgebracht. Tagsüber sitzt man draußen, knabbert an seinem Tostada, blinzelt in die Sonne und schaut über den freien Platz aufs Meer hinaus. Ruhe. Chillaxen. Kein Stress. Wärme. Für den Nordeuropäer, der deutlich kälteres Wetter gewöhnt ist, besonders im Winter ein Genuss.

Das Publikum ist international gemischt. Am Wochenende schlürfen eher Einheimische ihren Café con Leche in der Carrer de Grau i Torras 59; werktags sind die ausländischen Studenten und Touristen, die im Viertel übernachten, in der Überzahl. Viele von ihnen sind deutsch; angenehm überrascht, dass man es ihnen meistens nicht gleich ansieht. Ein Indiz für den fremdländischen Gast jedoch ist der Rollkoffer, der neben dem Tisch steht. Er ist Beleg dafür, dass der Tourist spätvormittags das Zimmer räumen musste, sein Flieger aber erst am Nachmittag geht.

Wahrscheinlich ist auch das Santa Marta ein Straßencafe wie viele andere. Vielleicht bewirkt nur Sentimentalität, dass es die Erinnerung verklärt. Doch beobachteten wir in jenen Tagen, in denen wir dort saßen, etwas Außergewöhnliches: Fast jeder der Gäste kehrte zurück, weil er etwas im Santa Marta vergessen hatte. Die junge Mutter mit dem Kinderwagen die Milchflasche ihres Babies. Die Dame vom Nachbartisch ihren Seidenschal. Der Banker im Anzug seinen Autoschlüssel. Der andere seine Zigaretten und sein Zippo.

Wir haben hier nur die Zeit vergessen.

Alles ruhig in der Wintersonne vorm "Santa Marta" im Stadtteil Barceloneta

Alles ruhig in der Wintersonne vorm "Santa Marta" im Stadtteil Barceloneta

1 Kommentar »

  1. Chillaxen = sentilaxen?

    Kommentar by Josef — 5. Januar 2012 @ 12:44

RSS Feed für Kommentare zu diesem Artikel. | TrackBack URI

Hinterlasse einen Kommentar

XHTML ( You can use these tags):
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong> .